MATTHIAS ALBRECHT ARCHITEKTURBÜRO
MATTHIAS ALBRECHT  ARCHITEKTURBÜRO

FEININGERSTRASSE 2-16  -  HAMBURG-MÜMMELMANNSBERG

SAGA - GWG

UMBAU, ERWEITERUNG UND ENERGETISCHE SANIERUNG                                        EINES WOHN- UND GEWERBEGEBÄUDES

 

MASSNAHMENPAKETE:

  • Energetische Sanierung von Fassade, Dach und Fenster
  • Neugestaltung der Fassaden
  • Neukonzeption der Eingangssituationen, barrierereduziert
  • Neugestaltung der Treppenhäuser
  • 30 behindertenfreundliche Wohnungen in den Obergeschossen:
    - Grundrissanpassungen, Sanierung und Umbau der Bäder
    - Neugestaltung der Loggien und Balkone
  • Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss und Untergeschoss:
    - Neukonzeption von 8 Loft-Gewerbeeinheiten an der Feininger Straße
    - Umbau und Sanierung der Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss  
    - Haustechnik: Strangsanierung, Versorgungsschächte, Lüftungsanlagen, Aufzüge

Über Mümmelmannsberg:

 

Das Quartier ist neben Neu-Allermöhe die größte zusammenhängende Großwohnsiedlung ihrer Art in Hamburg. Die Siedlung wurde zwischen 1970 und 1983 „auf der grünen Wiese“ errichtet. Im Vorfeld hatten SAGA, Neue Heimat und Hamburgs bedeutende Genossenschaften die dazu erforderlichen Grundstücksflächen aufgekauft.

 

Aktuell leben 18.600 Menschen im Quartier, davon 11.300 in den Beständen von SAGA GWG, das von den insgesamt 7.300 Wohnungen etwa 4.700 bewirtschaftet. Die Netto-Kalt-Miete in den SAGA GWG Wohnungen beträgt aktuell zwischen monatlich 3,73 und 5,71 Euro.

 

Seit 1991 ist die Großwohnsiedlung Sanierungsgebiet nach § 142 BauGB innerhalb des Entwicklungsgebiets Billstedt/Horn. Im Rahmen der aktiven Sanierung wurde seitdem eine Reihe von Projekten umgesetzt, zu denen
unter anderem eine Verbesserung der Infrastruktur gehörte.

 

Flankierend hat SAGA GWG teilweise aus Sanierungsmitteln diverse Sozialeinrichtungen modernisiert sowie Innenhöfe neu gestaltet.

Die Bewohner identifizieren sich in hohem Maße mit ihrem Stadtteil. Dafür stehen die geringe Mietfluktuation von 4,8 Prozent im Jahr 2010, der hohe Anteil an Erstmietern sowie eine hohe Verweildauer im Quartier: Zwei von fünf Bewohnern leben seit mindestens 15 Jahren hier.

FEININGERSTRASSE 2 - 16

ENTWURFSPLANUNG

Ansicht Westen - Fußgängerzone
Ansicht Osten - Feiningerstraße
Tiefgeschoss
Erdgeschoss
Treppenhaus Mitte Westen
Eingangskubus Mitte Osten
Durchgang
Neuer Kubus als Haupteingang an der Feiningerstraße
Bestand vorher
Treppenhauseingangsturm und Durchgang von der Fußgängerzone zur Feiningerstraße
Bestand vorher
Feiningerstraße Nordbereich mit Eingangskubus
Feiningerstraße Nordbereich mit Lofts
Bestand vorher
Loft an der Feiningerstraße
Eingang Lofts